Kündigung Krankenkasse

naturheilkundeWenn es drauf ankommt, ist eine Krankenversicherung Gold wert. Nicht zuletzt deshalb besteht in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht. Das heißt, das jeder krankenversichert sein muss, unabhängig davon, ob Sie nun privat versichert sind, oder gesetzlich. Beide Versicherungsformen haben Ihre Vor- und Nachteile. Welche für Sie die richtige ist, hängt von Ihrem Einkommen aber vor allem von Ihren Bedürfnissen ab. Diese ändern sich aber im Laufe des Lebens. Spätestens wenn Sie auf Ihre Krankenversicherung angewiesen sind, weil Sie etwa erkrankt sind, merken Sie, ob die abgeschlossene Krankenversicherung wirklich die Richtige für Sie ist. Dann ist die Kündigung der Krankenversicherung manchmal notwendig. Aber wie geht das richtig? Was ist dabei zu beachten? Mit unserer Hilfe geht Ihnen diese Aufgabe schnell von der Hand. Verwenden Sie einfach unser kostenloses Musterschreiben und suchen Sie sich mit Hilfe unserer Checkliste eine neue Krankenversicherung aus. Schon sind Sie bald bei der Krankenversicherung versichert, die zu Ihnen passt.

Was ist bei der Kündigung ihrer Krankenversicherung zu beachten?

Sie haben mit Ihrer Krankenversicherung einen Vertrag abgeschlossen. Dieser regelt die Rechte und Pflichten von Ihnen als Versicherungsnehmer sowie die Ihrer Krankenversicherung. Der Wechsel ist aber ganz einfach. Gesetzliche Krankenkassen können Sie nach einer Wartezeit von 18 Monaten mit einer Frist von zwei Monaten zum Monatsende erstmals kündigen. Ihre private Krankenversicherung können Sie zum Ende jedes Versicherungsjahres mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Das Versicherungsjahr stimmt nicht zwingend mit dem Kalenderjahr überein. Was in Ihrem Fall gilt, entnehmen Sie Ihren Vertragsunterlagen. Möglicherweise haben Sie auch eine Mindestvertragslaufzeit einzuhalten.

Ihr Kündigungsschreiben sollte folgende Punkte enthalten:

  • Ihr Name sowie Ihre Adresse
  • Ihre Kundennummer bzw. die Versicherungsnummer
  • Ein Satz, aus dem hervorgeht, dass Sie (und was Sie) kündigen wollen
  • Die konkrete Angabe zum Kündigungszeitpunkt, hilfsweise reicht ein „fristgerecht“
  • Ggf. der Widerruf von einer Lastschriftermächtigung
  • Die Bitte um eine Bestätigung der Kündigung, am besten mit einer Fristsetzung
  • Natürlich sollte Ihre Unterschrift nicht fehlen

Beachten Sie aber, dass die Kündigung nur wirksam wird, wenn Sie zum Zeitpunkt des Kündigungstermins bei einer anderen Krankenkasse angemeldet sind.

Folgende Überlegungen können Ihnen dabei helfen, sich für eine neue Krankenkasse zu entscheiden:

  • Was hat mir bei der bisherigen Krankenkasse gefallen?
  • Was gefällt mir bei der bisherigen Krankenkasse nicht?
  • Welche Leistungen sind mir wichtig? Osteopathie, Homöopathie, Zahnreinigung, Sportkurse etc.
  • Auf welche Leistungen kann ich verzichten?
  • Ist mir ein Ansprechpartner in unmittelbarer Nähe wichtig? Falls nein, kommt eine Internetkrankenkasse in Frage?
  • Wollen Sie gesetzlich krankenversichert sein oder kommt eine private Krankenversicherung in Frage?
  • Ist der Zusatzbeitrag ein Wert, der die Entscheidung beeinflusst? Hat die neue Krankenkasse eine Erhöhung vielleicht für die nächsten Monate ganz ausgeschlossen?
  • Gibt es Mitgliedermeinungen, die für eine bestimmte Krankenkasse oder auch dagegen sprechen?
  • Wo sind mein Partner, meine Familie versichert? Käme diese Krankenkasse ebenfalls in Frage?

Nach Ihrer formlosen schriftlichen Kündigung ist Ihre Krankenkasse dazu verpflichtet, Ihnen die Kündigung schriftlich innerhalb von zwei Wochen zu bestätigen. Diese Bestätigung müssen Sie Ihrer neuen Krankenkasse rechtzeitig, also spätestens am letzten Arbeitstag vor dem Kündigungstermin, vorlegen. Nur so werden Sie Mitglied bei der neuen Krankenkasse. Wenn dies unterbleibt, so bleiben Sie weiterhin bei der bisherigen Krankenkasse versichert und müssten erneut kündigen. Anders verhält es sich gegeben falls, wenn Sie Ihre private Krankenversicherung kündigen wollen.

 

Kündigungsfristen der Krankenkasse

Kündigungsfrist der privaten Krankenversicherung

Die Kündigungsfrist der privaten Krankenversicherung beträgt in der Regel drei Monate zum Ende der Vertragslaufzeit. Dies kann entweder das Kalenderjahr sein oder aber das Vertragsjahr. Welches in Ihrem Fall gilt, entnehmen Sie Ihren Vertragsunterlagen. In der Regel gibt es auch eine Mindestvertragslaufzeit zu beachten. Ein Sonderkündigungsrecht haben Sie auch bei der Kündigung Ihrer privaten Krankenversicherung in folgenden Fällen:

  • Ihre Versicherung ändert wichtige Vertragsbestandteile. Beispielsweise werden die Beiträge erhöht oder aber Leistungen geändert.
  • Sie werden versicherungspflichtig in einer gesetzlichen Krankenkasse.

Liegt einer dieser Fälle vor, so müssen Sie weder die Mindestvertragslaufzeit noch die dreimonatige Kündigungsfrist abwarten. In der Regel können Sie dann innerhalb eines Monats kündigen. Welche Frist genau vorliegt, entnehmen Sie Ihren Vertragsunterlagen.

Kündigungsfrist der gesetzlichen Krankenkasse

Alle gesetzlichen Krankenkassen haben eine Kündigungsfrist von zwei Monaten zum Monatsende, sowie eine Mindestlaufzeit von 18 Monaten. Wenn Sie also am 28.1 kündigen, so wird die Kündigung zum 31.3 wirksam und Sie sind zum 1.4 bei Ihrer neuen Versicherung versichert. Auch hier gibt es die Möglichkeit einer Sonderkündigung. Immer dann, wenn Ihre Krankenkasse wesentliche Vertragspunkte ändert, können Sie davon Gebrauch machen. Hier müssen Sie sich dann weder an die zweimonatige Frist halten, noch an die Mindestvertragslaufzeit von 18 Monaten. Wie lange die Frist genau läuft, erfahren Sie durch ein Schreiben Ihrer Krankenkasse, in dem Ihnen diese die Vertragsänderung mitteilt. Hier finden Sie dann auch eine Belehrung zu Ihrem Sonderkündigungsrecht. Hier müssen Sie dann nur noch schnell handelt um die Frist nicht zu versäumen.

 

Kündigung per Email, Fax oder online

Immer wieder stellt sich die Frage, in welcher Form Sie Ihre Krankenkasse kündigen können. In der Regel reicht ein formloses Schreiben aus. Das bedeutet, dass die Kündigung zwar schriftlich erfolgen muss, aber nicht zwingend mit einer original Unterschrift versehen sein muss. Hier reicht also die Versendung mit dem Fax oder per Email. Wenn Ihre Krankenversicherung die Möglichkeit einer online Kündigung anbietet, können Sie diese natürlich ebenfalls nutzten.

 

Welches Datum ist ausschlaggebend für Ihre Kündigung der Krankenversicherung? Der Poststempel?

Schwierig zu beurteilen ist es, welches Datum als Kündigungsdatum anzunehmen ist. Ist es das Datum welches Sie auf dem Kündigungsschreiben angegeben haben? Oder der Poststempel?

In der Regel ist es das Datum, an welchem Ihre Versicherung den Brief/ das Fax/ die E-Mail bekommen hat. Vorausgesetzt, dass die Krankenversicherung in der Regel an diesem Tag offen hat. Beispiel: Sie versenden die Kündigung per Fax am 31.1. Dieser fällt in dem Jahr auf einen Sonntag. Die Versicherung arbeitet gewöhnlich nicht an Sonntage und wird Ihre Kündigung daher erst am Montag den 1.2 finden und lesen. Entsprechend haben Sie erst an diesem Tag gekündigt und die Kündigung wird erst zum 30.04 wirksam. Achten Sie bei dem Versand Ihrer Kündigung also immer darauf, ob der Tag, an dem die Kündigung zugestellt wird auch ein gewöhnlicher Arbeitstag ist.

 

Kündigung einzelner Leistungen:

Viele Versicherungen bieten inzwischen Leistungen außerhalb der „normalen“ Versicherung an. Diese können auch einzeln wieder gekündigt werden. Problematisch kann es werden, wenn die einzelnen Leistungen eine bestimmte Vertragslaufzeit vorsehen und gekoppelt sind an die normale Krankenversicherung. Dann können Sie Ihre Krankenversicherung in der Regel auch erst dann kündigen, wenn Sie die zusätzliche Leistung ebenfalls kündigen können. Das bedeutet, dass Sie unter Umständen länger gebunden sind. Einzelheiten regelt hier Ihr Versicherungsvertrag.

 

Kostenloses Musterschreiben: Fristgerechte Kündigung der privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung

Hinweis: Das hier zur Verfügung gestellte Musterschreiben muss individuell angepasst werden und ersetzt nicht die anwaltliche Beratung.

Absender:
Ihr Vor- und Nachname
Straße/ Hausnummer
Postleitzahl/ Ort

_____________________________________________

Empfänger:
Krankenkasse
Straße, Hausnummer
PLZ, Ort                                                                                  Ort, Datum

Fristgerechte Kündigung der Krankenversicherung

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben kündige ich meine Krankenversicherung fristgerecht (letzter Tag des übernächsten Monats) oder zum XXXX.

Krankenversicherungsnummer:
Geburtsdatum:

Bitte bestätigen Sie mir dieses Kündigungsschreiben sowie den Kündigungstermin schriftlich binnen zwei Wochen. Vor Rückwerbeversuchen bitte ich abzusehen.

Mit freundlichen Grüßen
handschriftliche Unterschrift

_____________________

 

Musterschreiben: Fristgerechte Kündigung der Krankenversicherung als Word Datei(rtf) zum Downloaden

 

Kostenloses Musterschreiben: Außerordentliche Kündigung der privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung

Hinweis: Das hier zur Verfügung gestellte Musterschreiben muss individuell angepasst werden und ersetzt nicht die anwaltliche Beratung.

Absender:
Ihr Vor- und Nachname
Straße/ Hausnummer
Postleitzahl/ Ort

_____________________________________________

Empfänger:
Krankenkasse
Straße, Hausnummer
PLZ, Ort                                                                                 Ort, Datum

 

Außerordentliche Kündigung der Krankenversicherung

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben mache ich von meinem Sonderkündigungsrecht (wegen der Erhöhung des Mitgliedsbeitrags) Gebrauch und kündige meine Krankenversicherung zum XXXX.

Krankenversicherungsnummer:
Geburtsdatum:

Bitte bestätigen Sie mir dieses Kündigungsschreiben sowie den Kündigungstermin schriftlich binnen zwei Wochen. Vor Rückwerbeversuchen bitte ich abzusehen.

Mit freundlichen Grüßen
handschriftliche Unterschrift

_____________________

Musterschreiben: Außerordentliche Kündigung der Krankenversicherung als Word Datei(rtf) zum Downloaden

 

Kündigung Krankenkasse: die Familienversicherung kündigen

Die gesetzliche Krankenkasse bietet Ihren Mitgliedern die Möglichkeit, Familienmitglieder unter bestimmten Voraussetzungen kostenlos mit zu versichern. Wenn Sie diese Familienversicherung nun kündigen wollen, so unterliegt sie den gleichen Voraussetzungen wie die normale Kündigung auch. Denn, kündigen Sie Ihre Krankenversicherung, so endet auch automatisch die Familienversicherung.
Anders verhält es sich, wenn ein Versicherungsmitglied aus der Familie irgendwann nicht mehr die Voraussetzungen für eine Familienversicherung erfüllt. Beispielsweise, wenn die Kinder volljährig werden oder der Ehepartner selbst eine versicherungspflichtige Tätigkeit aufnimmt. Dann Endet die Familienversicherung ebenfalls für diese Personen. Sie müssen Ihrer Versicherung die Änderung mitteilen. Dafür reicht entweder ein formloses Schreiben oder aber, Ihre Versicherung hat hierfür eine Änderungsmitteilung für Sie vorbereitet, die Sie nun einfach ausfüllen müssen. Eine Frist ist hier nicht einzuhalten. Wenn Sie eine Familienversicherung abgeschlossen haben, die Sie nun zusammen mit Ihrer Mitgliedschaft kündigen wollen, können Sie das hier zu Verfügung gestellte Musterschreiben verwenden.

 

Kostenloses Musterschreiben: Fristgerechte Kündigung der Familienversicherung

Hinweis: Das hier zur Verfügung gestellte Musterschreiben muss individuell angepasst werden und ersetzt nicht die anwaltliche Beratung.

Absender:
Ihr Vor- und Nachname
Straße/ Hausnummer
Postleitzahl/ Ort

________________________________________

Empfänger:
Krankenkasse
Straße, Hausnummer
PLZ, Ort                                                                     Ort, Datum

 

Fristgerechte Kündigung der Familienversicherung

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben kündige ich meine Krankenversicherung sowie die damit zusammenhängende Familienversicherung für (meine Frau, mein Kind, meine Kinder…) fristgerecht (letzter Tag des übernächsten Monats) oder zum XXXX.

Krankenversicherungsnummer:
Geburtsdatum:

Bitte bestätigen Sie mir dieses Kündigungsschreiben sowie den Kündigungstermin schriftlich binnen zwei Wochen. Vor Rückwerbeversuchen bitte ich abzusehen.

Mit freundlichen Grüßen
handschriftliche Unterschrift

_____________________

 

Musterschreiben: Fristgerechte Kündigung der Familienversicherung als Word Datei(rtf) zum Downloaden

 

Kündigung der eigenen Krankenkasse wegen Aufnahme in eine Familienversicherung

Wenn Sie selbst nicht mehr versicherungspflichtig beschäftigt sind und auch nicht arbeitssuchend, so können Sie sich kostenfrei über Ihren Ehepartner mitversichern lassen. Dazu unterrichten Sie Ihre Krankenkasse über die geänderten Umstände. Ihr bisheriger Arbeitgeber wird Sie zudem als „nicht mehr beschäftigt“ melden, sodass nun in der Regel die Voraussetzungen für eine Familienversicherung vorliegen. Ihr Ehepartner meldet Sie dann bei seiner Krankenkasse im Rahmen der Familienversicherung an. Bei dem Wechsel, eine Kündigung im eigentlichen Sinne liegt hier nicht vor, sind Sie auch an keine Kündigungsfristen gebunden. Anders verhält es sich, wenn sie in einer gesetzlichen Krankenkasse freiwillig versichert sind und sich die Umstände durch Heirat oder ähnliches ändern. Dann müssen Sie ihre freiwillige Versicherung tatsächlich zunächst kündigen. Ob Sie hierbei an eine Frist gebunden sind, sollten Sie bei Ihrer Krankenkasse erfragen. Diese gibt Ihnen auch Auskunft darüber, welche Unterlagen vorgelegt werden müssen, damit die Kündigung auch rechtskräftig wird.

 

Ist eine rückwirkende Kündigung der Familienversicherung möglich?

Eine Ärztin in der Ordination führt Verwaltungsarbeiten aus. Kosten in der Arztpraxis.Sie selbst können die Familienversicherung in der Regeln nicht rückwirkend kündigen. Unter Umstände, kann dies aber Ihre Krankenkasse vornehmen. Einmal in Jahr müssen Sie ein Formular ausfüllen, in dem Ihre gesetzliche Krankenkasse den Versicherungsstatus Ihrer Familienversicherung erfragt. Wenn nach Prüfung dieser festgestellt wird, das die Voraussetzungen für eine Familienversicherung (nicht mehr) vorliegen, so kündigt Ihre Krankenkasse die Versicherung rückwirkend zu dem Termin, in dem die Voraussetzungen erloschen sind. Das bedeutet, dass Sie Ihre Familienmitglieder ab diesem Zeitpunkt anderweitig- in der Regel freiwillig versichert- versichern müssen. Ihre Krankenkasse wird Sie dann zur rückwirkenden Beitragszahlung auffordern.

Kündigung der Krankenkasse bei einem Arbeitgeberwechsel

Sie haben einen neuen Arbeitsplatz und wollen im Zuge dessen auch Ihre Krankenkasse wechseln? Ein Sonderkündigungsrecht steht Ihnen hier leider nicht zu. Sie bleiben bei Ihrer bisherigen Krankenkasse versichert, außer Sie sind Familienversichert. Dann schließen Sie für sich eine eigene Krankenversicherung ab und die Familienversicherung endet automatisch bei Aufnahme Ihrer Versicherungspflichten Anstellung.

Sollen Sie dennoch die Krankenversicherung wechseln, so müssen Sie unter Einhaltung der Kündigungsfrist und gegeben falls unter Einhaltung der Mindestlaufzeit von 18 Monaten fristgerecht kündigen. Davon unberührt bleibt natürlich Ihr Sonderkündigungsrecht.