Kündigung Pflegeversicherung

Kündigung PflegeversicherungDie gesetzliche Pflegeversicherung wurde 1995 in Deutschland eingeführt und bildet neben der Kranken-, der Arbeitslosen-, der Renten- und der Unfallversicherung die fünfte Säule der Sozialversicherungen. Dabei sichert die gesetzliche Pflegeversicherung, die auch als Soziale Pflegeversicherung bezeichnet wird, das Risiko der Pflegebedürftigkeit ab. Ihre wesentliche Aufgabe besteht in Hilfeleistungen für Pflegebedürftige, die infolge ihrer Pflegebedürftigkeit auf Unterstützung angewiesen sind.

Die Pflegekassen, die eigens hierfür eingerichtet wurden, sehen zahlreiche Leistungen vor, die Pflegebedürftige in Abhängigkeit von ihrer Pflegestufe und je nachdem, ob sie in häuslicher Umgebung oder stationär gepflegt werden, in Anspruch nehmen können. Insgesamt gewährleistet die gesetzliche Pflegeversicherung jedoch nur eine Grundabsicherung. Viele denken deshalb über eine private Pflegeversicherung nach, die im Ernstfall hohe Zuzahlungen vermeiden oder zumindest reduzieren kann. Die angebotenen Pflegezusatzversicherungen lassen sich dabei in drei große Gruppen einteilen:

1.) Die Pflegetagegeldversicherung bezahlt für jeden Tag, an dem Pflegebedürftigkeit besteht, einen fest vereinbarten Betrag. Dieses Tagegeld wird unabhängig davon bezahlt, wie hoch die Pflegekosten tatsächlich ausfallen. Stattdessen orientiert sich das Tagegeld an den vertraglichen Vereinbarungen, vielfach erfolgt die Auszahlung gestaffelt nach der Pflegestufe.

2.) Die Pflegekostenversicherung, die mitunter auch Pflegeergänzungsversicherung genannt wird, erstattet die Kosten, die nach den Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung übrig bleiben. Hat der Versicherungsnehmer die tatsächlichen Kosten nachgewiesen, werden die Restkosten je nach Tarif anteilig oder vollständig übernommen.

3.) Die Pflegerentenversicherung ist eine Variante der Lebensversicherung. Wird der Versicherungsnehmer pflegebedürftig, erbringt sie ihre Versicherungsleistung in Form einer monatlichen Zusatzrente.

Weshalb eine private Pflegeversicherung durchaus sinnvoll sein kann, erklärt dieses Video:

Nun gibt es aber mittlerweile so viele unterschiedliche Versicherungstarife und -angebote, dass es durchaus sein kann, dass ein Versicherungsnehmer seine bestehende Pflegezusatzversicherung kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln möchte. Eine ordentliche Kündigung ist immer zum Ablauf einer Vertragslaufzeit möglich. Vielfach werden private Pflegeversicherungen mit einer Mindestvertragslaufzeit abgeschlossen. Eine Kündigung ist dann frühestens zum Ende der Mindestvertragslaufzeit und danach jeweils zum Ablauf eines Versicherungsjahres möglich. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate. Die Kündigung selbst kann aus einem kurzen Schreiben bestehen, das handschriftlich unterschrieben an den Versicherer geschickt wird. Wichtig ist aber, die Kündigung rechtzeitig auszusprechen, um eine ungewollte Vertragsverlängerung zu vermeiden. Entscheidend dafür, ob die Kündigungsfrist eingehalten wurde, ist dabei immer das Eingangsdatum beim Versicherer und nicht das Datum, an dem die Kündigung verfasst oder abgeschickt wurde. Neben der ordentlichen Kündigung kann eine private Pflegeversicherung auch außerordentlich gekündigt werden, wenn der Versicherer eine Beitragserhöhung bei unverändertem Versicherungsumfang ankündigt. In diesem Fall muss die Kündigung innerhalb von einem Monat nach der Mitteilung ausgesprochen werden. Wirksam wird die Kündigung zu dem Zeitpunkt, ab dem die höhere Versicherungsprämie fällig wird.

 

Musterbeispiel: Kündigung der Pflegeversicherung


Versicherungsnehmer
Anschrift

Versicherer
Anschrift
Ort, Datum

 

Kündigung meiner privaten Pflegeversicherung

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter Einhaltung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist kündige ich hiermit die bei Ihnen bestehende private Pflegeversicherung

Genaue Bezeichnung des Tarifs: ……………………………………………………….
Nummer des Versicherungsscheins: …………………………………………………..
Versichertennummer: ……………………………………………………………………….

zum Ablauf dieses Versicherungsjahres am …………………………

Die Kündigung erfolgt, weil ich zu einem anderen Anbieter wechseln werde. Von Kontaktaufnahmen zu Rückholversuchen oder Werbezwecken in jeglicher Form bitte ich daher ausdrücklich Abstand zu nehmen.

Bitte bestätigen Sie mir meine Kündigung schriftlich.

 

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift Versicherungsnehmer