Inhalt Kündigungsschreiben

Inhalt KündigungsschreibenEin Kündigungsschreiben ist immer dann notwendig, wenn eine der Vertragsparteien den bestehenden Vertrag nicht mehr aufrechterhalten möchte oder kann. Dabei muss eine Kündigung in aller Regel schriftlich erfolgen und handschriftlich unterschrieben sein. Daneben ist es ratsam, die Kündigung auf dem Postweg und per Einschreiben zu verschicken oder persönlich zu überreichen, da die Beweispflicht darüber, dass eine Kündigung fristgerecht ausgesprochen und versendet wurde, bei dem Kündigenden liegt. Bei Kündigungsschreiben unterscheidet man eine fristgerechte, ordentliche Kündigung von einer fristlosen, außerordentlichen Kündigung.

Während bei einer fristgerechten Kündigung der Wunsch, den Vertrag zu beenden, ausreicht, setzt eine fristlose Kündigung einen schwerwiegenden Grund voraus, der ein Aufrechterhalten des Vertragsverhältnisses unzumutbar macht. Entscheidend für eine fristgerechte Kündigung sind die im Vertrag vereinbarten Kündigungsfristen oder die Mindestvertragslaufzeit.

Die fristgerechte Kündigung muss daher dem Empfänger vor Beginn der Kündigungsfrist vorliegen, was wiederum bedeutet, dass bei einer fristgerechten Kündigung eine Zeitspanne zwischen Kündigung und Vertragsende liegt, während eine außerordentliche Kündigung mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt. Grundsätzlich muss jedes Kündigungsschreiben die folgenden Punkte enthalten:

  • Name, Anschrift und Telefonnummer des Absenders
  • Ort und Datum
  • Name und Anschrift des Empfängers
  • Vertragsgegenstand, der gekündigt wird inklusive Vertrags-, Policen- oder Kundennummer sowie der Nennung, wann die Kündigung in Kraft tritt. Dieser Zeitpunkt kann konkret oder durch “zum nächstmöglichen Termin” benannt werden.
  • den Grund für eine außerordentliche Kündigung, ggf. mit Setzung einer Frist, in der der Gekündigte seinen Leistungen nachzukommen hat, um die Kündigung zu verhindern
  • handschriftliche Unterschrift

Daneben kann das Kündigungsschreiben:

  • bei einer fristgerechten Kündigung eine Begründung enthalten
  • die Bitte um eine schriftliche Bestätigung des Eingangs und der Wirksamkeit der Kündigung beinhalten
  • zeitgleich eine erteilte Einzugsermächtigung widerrufen oder eine Bankverbindung nennen, an die bereits bezahlte Prämien oder Beiträge zurückerstattet werden sollen
  • Erfolgt eine Kündigung durch ein vom Unternehmen zur Verfügung gestelltes Formular, wird dieses ausgefüllt und unterschrieben an das Unternehmen zurückgesandt. Allerdings empfiehlt sich auch hier eine Versandart mit Beleg.