Kündigungsschreiben eines Affen im Zoo

Kündungsschreiben eines Affen im ZooNach der realistischen Evolutionstheorie haben Affen und Menschen ja gemeinsame Vorfahren. Zieht man also mal in Betracht, dass es zum Job der Affen im Zoo gehört, die Menschen zu unterhalten, so kann es auch hier durchaus dazu kommen, dass man sich als Affe, von seinen Gästen „belästigt“ fühlt. Geht es irgendwann einfach zu weit, wenn an einem Tag mal wieder hunderte Fahrzeuge durch das eigene „Wiesenwohnzimmer“ rasen, um einen zu begaffen und mit einer seltsamen „Babysprache“ zu besabbeln, kann auch der geduldigste Affe mal die Nase voll haben und seinen Job im Zoo kündigen. Adressat solcher Kündigungsschreiben ist natürlich der Zoodirektor. Wenn man schon einmal dabei ist zu kündigen, kann man sich dabei aber auch gleich über ein paar andere „Dinge“ beschweren.

Kündungsschreiben eines Affen im Zoo


Vorname, Name; Anschrift; Ort
Zoo-XYZ
-Direktor-

Anschrift
Datum, Ort

 

Kündigung Inventarnummer xxx.xxx.x

 

Sehr geehrter Herr Direktor xy,

hiermit kündige ich mein Inventarverhältnis zu Ihrer Einrichtung Zoo-XYZ, mit sofortiger Wirkung. Als Begründung muss ich hier leider angeben, dass Ihre Einrichtung es trotz mehrfacher eindringlicher Beschwerden nicht für nötig hielt, die Ströme an menschlichem Ungeziefer aus denen, von mir gemieteten Parkanlagen zu entfernen.

Zusätzlich zu den Beschwerden bezüglich der Parkanlagen, wurden auch die Beschwerden über die Wanderungen vor meinem persönlichen Wohnzimmerfenster seit Monaten ignoriert. Die von Ihnen aufgestellten Absperrungen erwiesen sich als völlig nutzlos, so dass für mich eine tägliche Reinigung der voll geschmierten und großen Fenster unumgänglich war.

Ein weiterer Grund für die Kündigung ist natürlich die Verpflegung. In diesem Sinne verabschiede ich mich und wünsche Ihnen in Zukunft besseren Erfolg.

 

Mit freundlichen Grüßen

(Unterschrift)