Bestätigung Kündigung

schreiben; unterschreiben; unterschrift; vertrag; stift; schriftlich; verträge; formular; besiegeln; bestätigen; vertragsunterzeichnung; bestätigung; unterzeichnen; unterzeichnung; handschrift; schrift; signieren; signatur; handschriftlich; quittung; quittieren; bestellen; schreibarbeit; attestieren; beglaubigen; beglaubigung; papier; gästebuch; ausfüllen; anerkennen; kugelschreiber; füller; tinte; geschäft; freifläche; freigestellt; vektor; männchen; strichmännchen; testieren; beratung; abschluss; ermächtigung; versicherung; rechtsanwalt; kaufvertrag; ankreuzen; wählen

Eine Bestätigung der Kündigung dient in allererster Linie dazu, Sicherheit zu schaffen. Bekommen Sie eine Bestätigung der Kündigung, können Sie sich nach anderen Vertragspartnern umsehen und diese Angelegenheit „vergessen“. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen hier auf dieser Seite bei allen Musterschreiben und Vorlagen eine Empfangsbestätigung anzufordern. Aber, was muss da eigentlich drin stehen? Was gibt es zu beachten? Und warum, sollten Sie eine Frist setzten?
Diesen und weiteren Fragen wird in diesem Beitrag nachgegangen.

Die Bestätigung einer Kündigung: Was muss rein?

Die Bestätigung einer Kündigung ist wirklich kein Hexenwerk. In aller Regel reicht ein kurzer Text in dem sowohl der Name der Vertragspartei als auch das Kündigungsdatum enthalten ist. Soll es ein wenig förmlicher werden, schreiben Sie noch etwas dazu wie: „Ihre Kündigung bedauern wir sehr…“
Damit Sie an alles denken, haben wir Ihnen eine kleine Tabelle zusammengestellt, in der die wichtigsten Punkte aufgezählt sind.

  • Ihren Namen
  • Ihre Anschrift
  • Name des Vertragspartners
  • Anschrift des Vertragspartners
  • Kundenspezifische Daten wie Kundennummer, Vertragsnummer etc.
  • Datum, an dem die Kündigung bei Ihnen eingegangen ist
  • Datum, an dem die Vertragslaufzeit durch die Kündigung beendet wird

Bestätigung Kündigung, was ist zu beachten?

Aus rechtlicher Sicht müssen Sie im Grunde nichts bei der Erstellung einer Bestätigung beachten. Denn diese wird vom Gesetzgeber bei der Kündigung eines Vertrages nicht vorgeschrieben und unterliegt damit auch keinen Formvorschriften.
Wenn Sie die kündigende Vertragspartei sind, sollten Sie aber dennoch unbedingt eine Bestätigung fordern. Damit können Sie sichergehen, dass das von Ihnen gewünschte Kündigungsdatum auch von Ihrem Vertragspartner angekommen wird. Gerade bei der Berechnung von Kündigungsfristen unterlaufen ungeübten Fehler. Ihr Vertragspartner wird Ihnen die Kündigung unter Angaben zum Kündigungstermin ausstellen. Außerdem wissen Sie durch die Bestätigung sicher, dass der Vertrag gekündigt wurde. So können Sie sich in Ruhe nach einer neuen Versicherung, einem neuen Energielieferanten etc. umsehen.
Wurde Ihnen gekündigt? Überprüfen Sie in jedem Fall, ob auch Ihre Berechnungen den gleichen Beendigungszeitpunkt ergibt, wie die des kündigenden. Erstellen Sie, auch wenn Sie dazu nicht verpflichtet sind, das Bestätigungsschreiben. Ihr (ehemaliger) Kunde wird Ihnen dankbar sein. Damit schaffen Sie einfach einen gewissen Grad an Sicherheit. Wie heißt es so schön „man begegnet sich immer zwei Mal im Leben“. Vielleicht möchte der Kunde zu einem späteren Zeitpunkt zu Ihnen zurückkehren. Dann ist es sicherlich hilfreich, wenn er Sie in guter Erinnerung hat. Gerade die letzte Begegnung wird, vor allem wenn sie negativ besetzt ist, die sein, an die Ihr Kunde zurück denkt. Scheiden Sie also im Guten auseinander. Da lohnt sich der Aufwand, eine Bestätigung zu erstellen.

 

Bestätigung Kündigung Fristen?

Da die Bestätigung einer Kündigung, außer bei der Krankenversicherung, aus gesetzlicher Sicht überhaupt nicht notwendig ist, gibt es hier auch keine Frist zu beachten.
Krankenkassen hingegen sind verpflichtet, eine Bestätigung der Kündigung zu versenden, unter Angabe des Kündigungszeitpunktes. Der Versicherte muss diese Bestätigung nämlich seiner neuen Krankenkasse vorlegen, damit diese ihn versichern kann. Die Frist hier beträgt in der Regel zwei Wochen.
Dennoch sollten Sie, wenn Sie selbst kündigen, eine Frist setzte in der die Bestätigung eingehen soll. Dies dient einfach dem Zweck, dass Sie es nicht vergessen. Wie bereits erwähnt, haben Sie dann etwas Schriftliches in der Hand und müssen nicht fürchten, dass Sie zu weiteren Zahlungen verpflichtet sind, weil die Kündigung (angeblich) nicht angekommen ist.
Aber warum dann eine zweiwöchige Frist? Sie können Ihrem Vertragspartner auch gerne eine längere Frist setzten. Zwei Wochen haben sich aber bewährt, denn so ist die Kündigung noch „frisch in allen Köpfen“ und auch bei Ihrem Vertragspartner wandert die Aufgabe eine Bestätigung zu erstellen und zu versenden, nicht in den untersten Stapel seiner Aufgaben. Außerdem können Sie nach drei Wochen ruhig mal nachfragen, ob die Kündigung denn eingegangen sei und darauf verweisen, dass Sie bislang keine Bestätigung erhalten haben. Notieren Sie sich dann auch gleich noch den Namen Ihres Gesprächspartners, um sich gegeben falls später darauf berufen zu können.

 

Bestätigung Kündigung Beispiel

Beispiel 1:
Sehr geehrte (r) xxxx,
wir bedauern Ihre Kündigung erhalten zu haben. Gerne bestätigen wir Ihnen hiermit den Kündigungstermin zu xxxxx.
Mit freundlichen Grüßen
Xxxxx

Beispiel 2:
Sehr geehrte (r),
wir bedauern Ihre Kündigung. Bei der Berechnung des Kündigungstermins haben wir, anders als von Ihnen beschrieben, den xxxx ermittelt. Ihr Vertrag unterliegt einer Kündigungsfrist von xxx Monaten (zum 15./ Monatsende) Ihre Kündigung haben wir am xxx erhalten. Damit ist der richtige Beendigungstermin der xxxx. Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

button eckig breit kundenrckgewinnung IBeispiel 3:
Sehr geehrte (r) xxxx,
wir bedauern Ihre Kündigung erhalten zu haben. Gerne bestätigen wir Ihnen hiermit den Kündigungstermin zu xxxxx. Gerne würden wir die Zeit bis zu Ihrem Ausscheiden nutzen und Ihnen ein neues Angebot unterbreiten. Vielleicht entscheiden Sie sich im Anschluss daran, doch weiter unsere Dienst/ Versicherung etc. weiter zu nutzten. Kontaktieren Sie uns unverbindlich unter der Nummer: xxxx. Eine Beratung über weiter Möglichkeiten ändert selbstverständlich nichts an Ihrem Kündigungstermin.
Mit freundlichen Grüßen
Xxxxx

 

Bestätigung Kündigung nicht versendet

Ihnen wurde gekündigt und Ihr Vertragspartner hat Sie aufgefordert, die Kündigung schriftlich zu bestätigen? Nun sind die gesetzten zwei Wochen vergangen und Sie haben vergessen, die Bestätigung zu versenden? Kein Problem. Außer Krankenkassen ist niemand dazu verpflichtet eine Bestätigung der Kündigung zu erstellen. Nichts desto trotz ist es einfach eine nette Geste. Vermutlich wird sich Ihre Vertragspartei in den nächsten Tagen diesbezüglich eh an Sie wenden. Erklären Sie, dass Ihnen bereits aufgefallen ist, das Sie dies versäumt haben und schicken Sie die Bestätigung in den nächsten Tagen einfach raus.