Wie schreibt man eine Kündigung

KndigungDie Frage „wie schreibt man eine Kündigung“ hängt entscheidend davon ab, was Sie kündigen wollen. Einige Kündigungen unterliegen Formvorschriften des BGB, andere vertraglichen Vorschriften. Da es gerade bei vertraglichen Vorgaben ganz individuell auf Ihren Vertragspartner ankommt, sollten Sie auch unbedingt in Ihren Vertrag schauen und die dort gemachten Vorgaben einhalten. So ersparen Sie sich hinterher Ärger. Worauf sie grundsätzlich achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Wann schreibt man eine Kündigung

Im Allgemeinen:

Sie haben mit jemandem einen Vertrag geschlossen. Im Grunde ist es ganz gleich, welchen. Irgendwann werden Sie diesen Vertrag kündigen wollen, weil Sie woanders bessere Konditionen erhalten oder weil sich Ihre Lebensumstände geändert haben und Sie diesen Vertrag einfach nicht mehr benötigen.
Ihr Vertrag hat in der Regel eine Kündigungsfrist. An diese müssen Sie sich penibel halten, sonst droht Ihnen, dass die Kündigung aus Formfehlern nicht wirksam ist.
Neben der Frist, diese kann unterschiedlich lang sein, gibt es noch Formvorschriften bzgl. der Art. So gibt es Verträge, die Sie unbedingt schriftlich kündigen müssen. Diese muss dann auch eigenhändig unterschrieben sein, andere Verträge lassen auch die Kündigung via Fax oder Email zu. Ganz selten ist auch die mündliche Kündigung zulässig.
Bei dem richtigen Zeitpunkt muss an dieser Stelle dazu geraten werden: So früh wie möglich. Im Grunde können Sie direkt nach Abschluss des Vertrages eine Kündigung verfassen und auch abschicken. Hier müssen Sie dann nur das korrekte Datum, bzw. „zum Ende der Vertragslaufzeit“ reinschreiben. So vergessen Sie die Kündigung auf gar keinen Fall. Vor allem bei Verträgen die Sie in jedem Jahr oder zumindest in einem regelmäßigen Turnus, neu abschließen können, wie:

  • Energieverträge
  • Handyverträge
  • Telefon- und Internetverträge
  • Kreditkartenverträge
  • Versicherungsverträge
hat es sich bewährt, die Kündigung gleich mit abzugeben. Bei diesen Verträgen kann sich über die Laufzeit hinweg ein Wechseln anbiete, da die Preise auf dem Markt stark schwanken.

Desto näher der Kündigungstermin rückt, desto unsicherer wird die Kündigung. Denn diese wird erst wirksam, wenn sie dem Vertragspartner auch zugegangen ist. Ist der Kündigungstermin der 31.5 muss die Kündigung auch innerhalb der Geschäftszeiten dieses Tages bei Ihrem Vertragspartner eingehen. Das bedeutet auch, dass das Kündigungsdatum auch der 29.5 sein kann, nämlich, wenn der 31.5 ein Sonntag ist. An Wochenenden können Sie nicht davon ausgehen, dass Ihre Geschäftspartner seine Post öffnet und liest. Damit ist der Brief zwar in seinen Machtbereich gelangt, aber er kann erst am Montag davon Kenntnis erlangen. Damit wäre die Kündigung nicht mehr Fristgerecht eingegangen.
Ein weiterer Vorteil von der sehr frühen Versendung ist auch, dass Sie ganz entspannt auf die Bestätigung durch den Vertragspartner warten können. Sie könnten die Kündigung auch als einfachen Brief versenden. Bekommen Sie innerhalb von zwei Wochen keine Bestätigung, können Sie das Schreiben immer noch als Einschreiben verschicken. Das erspart Ihnen eine Menge Stress!
Außerdem bieten Sie dem Unternehmen so auch die Möglichkeit, Ihnen einen anderen, besseren Vertrag anzubieten. Grade bei Unternehmen, die einem großen Preiskampf unterliegen, wird sehr daran gelegen sein, Sie als Kunden zu halten.
Vorsicht aber, wenn Sie Ihren Job kündigen und Ihr Vorgesetzter Ihnen ein „Bleib- Angebot“ macht. In der Regel wird hier das Vertrauensverhältnis nach der Kündigung zumindest gestört sein. Überlegen Sie sich gut, ob Sie das wirklich wollen.

Das Sonderkündigungsrecht

Wenn sich wichtige Bestandteile des Vertrages ändern, muss Ihnen Ihr Vertragspartner ein Sonderkündigungsrecht einräumen. Diese gilt in der Regel aber max. 2-4 Wochen ab Kenntnis. Sie müssen hier also sehr schnell reagieren.

 

Was schreibt man in eine Kündigung

Im Grunde sind es nicht viele Angaben, die in einer Kündigung gemacht werden müssen. Wichtig ist, dass die Kündigung auch Ihnen zugeordnet werden kann. Außerdem sollten Sie den Vertragspartner auffordern, Ihnen die Kündigung innerhalb von zwei Wochen zu bestätigen. Zu guter Letzt, sollte die Kündigung eigenhändig, handschriftlich von Ihnen unterschrieben werden.
Folgende Angaben sollte die Kündigung auf jeden Fall enthalten:

  • Ihren Namen
  • Ihre Anschrift
  • Die Anschrift des Vertragspartners
  • Ort/ Datum
  • „hiermit kündige ich“
  • Vertragsdaten wie Ihre Kundennummer, die Kontonummer etc.
  • Den Kündigungstermin
  • Hilfsweise: zum nächsten möglichen Termin
  • Bei Bedarf: Widerruf von SEPA- Lastschriftmandaten
  • Handschriftliche Unterschrift

In der Regel braucht es keinen Kündigungsgrund. Diesen sollten Sie nicht angeben. Vor allem bei der Kündigung von Arbeitsverträgen sollte dies vermieden werden. Ausnahmen gibt es aber auch hier. Bei der Beendigung von Ausbildungsverträgen muss eine Begründung angegeben werden. Auch, wenn sie beispielsweise Ihr Girokonto kündigen, zahlen einige Banken Prämien, wenn Sie angeben, warum Sie das Konto kündigen. Im Zweifel suchen Sie bei diesem Punkt Rat bei einem Anwalt für Vertragsrecht.

 

Wie schreibt man eine Kündigung: kostenlose Musterschreiben zum Download

Verträge allgemein:

Absender:
Ihr Vor- und Nachname
Straße/ Hausnummer
Postleitzahl/ Ort

_______________________________________________________________

Empfänger:
Vor und Nachname/ Firma Ihres Vertragspartners
Straße/ Hausnummer oder Postfachnummer
Postleitzahl/ Ort                                                                                                                  Ort, Datum

 

Kündigung des Vertrages….. (Mobilfunk, Telefon, Strom, Gas etc.)
Vertragsdaten:_________________________________ (Kundennummer, Vertragsnummer etc.)

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
mit diesem Schreiben kündige ich meinen (Mobilfunk, Telefon, Gas etc.) Vertrag bei Ihnen zum_____________, wahlweise zum nächsten möglichen Termin.

(Optional) Zeitgleich entziehe ich Ihnen zum Kündigungstermin das erteilte Lastschriftmandat.

Bitte bestätigen Sie mir dieses Kündigungsschreiben sowie den Kündigungstermin schriftlich binnen zwei Wochen.

 

Mit freundlichen Grüßen

______________________
handschriftliche Unterschrift

 

Musterschreiben: allgemeine Kündigung eines Vertrages als Word Datei(rtf) zum Downloaden

 

Besondere Verträge:

Arbeitsvertrag

Absender:
Ihr Vor- und Nachname
Straße/ Hausnummer
Postleitzahl/ Ort

_______________________________________________________________

Empfänger:
Name des Vertragspartners
Straße/ Hausnummer oder Postfachnummer
Postleitzahl/ Ort                                                                                                                   Ort, Datum
Ordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses

 

Sehr geehrte(r) Frau/Herr …,
hiermit kündige/n ich/wir das mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis fristgerecht
zum …, hilfsweise zum nächst zulässigen Termin.
Beachten Sie bitte, dass Sie dazu verpflichtet sind, sich spätestens drei Monate vor Ende des Arbeitsverhältnisses arbeitssuchend zu melden. Ansonsten kann die Bundesagentur für Arbeit den nahtlosen Bezug von Lohnersatzleistungen verweigern. Liegen zwischen dem Zeitpunkt indem Sie Kenntnis von der Kündigung erlangt haben und dem Kündigungszeitpunkt weniger als drei Monate, so müssen Sie sich innerhalb von drei Tagen nachdem Sie davon Kenntnis erlangt haben, arbeitssuchend melden. Eine persönliche Meldung der drohenden Arbeitslosigkeit ist nicht sofort notwendig. Hierzu reicht die schriftliche Anzeige unter Angabe Ihrer persönlichen Daten aus.

 

Mit freundlichen Grüßen
……………………………
Unterschrift des Arbeitgebers

_________________________________________________
Empfangsbestätigung:

Ich habe die Kündigung (Seite 1 dieses Dokuments) erhalten am: ……………

…………………………………
Unterschrift des Arbeitnehmers

Musterschreiben: Kündigung des Arbeitsvertrages mit Empfangsbestätigung als Word Datei(rtf) zum Downloaden

Mietvertrag

Absender:
Ihr Vor- und Nachname
Straße/ Hausnummer
Postleitzahl/ Ort

_______________________________________________________________

Empfänger:
Name des Vertragspartners
Straße/ Hausnummer oder Postfachnummer
Postleitzahl/ Ort                                                                                                                  Ort, Datum

 

Kündigung

Sehr geehrte(r) Frau/Herr …,
hiermit kündige/n ich/wir das seitdem … bestehende Mietverhältnis über die Wohnung … (Adresse) fristgerecht zum 28.02.2013.
Zwecks Abstimmung eines Termins für die Wohnungsübergabe werde/n ich/wir mich/uns rechtzeitig vor Mietende mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
……………………………
Unterschrift des Mieters

_______________________________________________

 

Empfangsbestätigung:

Ich habe die Kündigung (Seite 1 dieses Dokuments) erhalten am: ……………

…………………………………
Unterschrift des Vermieters

 

Musterschreiben: Kündigung des Mietvertrages als Word Datei(rtf) zum Downloaden

 

Was muss man bei einer Kündigung beachten?

WKndigungichtig ist, dass Sie sich den Vertrag den Sie kündigen, vorher genau ansehen. Wurden Angaben zur Kündigung gemacht, müssen diese unbedingt eingehalten werden. Unabdingbar ist in aller Regel die Kündigungsfrist. Hier lassen die wenigsten Unternehmen im Nachhinein mit sich reden. Auch die Form, ob die Kündigung also per Email, Fax oder Postalisch zugestellt werden muss, sollten Sie auf jeden Fall einhalten. Auch der Beendigungstermin sollte angegeben werden. Da dieser sich manchmal nur schwer berechnen lässt, empfiehlt es sich einen Satz wie „hilfsweise zum nächsten möglichen Termin“ hinzuzufügen. So wird die Kündigung auf jeden Fall wirksam.
Über den Zeitpunkt, wann die Kündigung verschickt werden sollte, lässt sich sicher Streiten. Wir empfehlen Ihnen, die Kündigung so früh wie möglich zu versenden. Dann kommt sie sicherlich auch rechtzeitig an.
Schlussendlich sollte jede Kündigung Ihre Unterschrift tragen.