Kündigungsschreiben Ausbildung

Kündigungsschreiben AusbildungBei einer Kündigung während der Ausbildung gilt es zu unterscheiden, ob sich der Auszubildende noch in der Probezeit befindet oder ob die Probezeit bereits abgeschlossen ist. Grundsätzlich muss die Kündigung schriftlich erfolgen, wobei eine Kündigung während der Probezeit prinzipiell jederzeit, nach der Probezeit in aller Regel nur aus einem wichtigen Grund möglich ist. Dieser wichtige Grund muss in der Kündigung erläutert werden. Daneben müssen auch bei der Kündigung eines Auszubildenden eine Unterrichtung und die Zustimmung des Betriebsrates erfolgen. Wichtig ist weiterhin, dass die Erklärung der Kündigung bei einem Auszubildenden, der minderjährig ist, im Beisein und gegenüber einem gesetzlichen Vertreter oder Erziehungsberechtigten erfolgen muss. Nachfolgend Kündigungsschreiben während und nach der Probezeit.

Kündigungsschreiben Ausbildung


Briefkopf Arbeitgeber
Ort, Datum

Vorname Nachname
Anschrift
PLZ Ort

 

Kündigung des Ausbildungsvertrages vom xx.xx.xx

 

Sehr geehrte(r) Herr/Frau xxx,

hiermit kündigen wir das mit Ihnen bestehende Ausbildungsverhältnis zum xx.xx.xx.

Da Sie sich noch in der Probezeit befinden, erfolgt die Kündigung unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsfrist von zwei Wochen. Die Gründe für die Kündigung sind Ihnen mündlich erläutert worden. (Alternativ: Nach geltendem Gesetz ist eine Angabe von Gründen nicht erforderlich.)

Der Betriebsrat wurde über die Kündigung informiert und hat dieser zugestimmt. Bitte unterschreiben Sie die beiliegende Empfangsbestätigung und geben Sie die Ihnen zur Verfügung gestellten Arbeitsmittel bis zum xx.xx.xx. zurück.

 

Mit freundlichen Grüßen

handschriftliche Unterschrift.

 

Hinweis: Das Textfeld bei einer Kündigung nach der Probezeit und aus wichtigem Grund kann derart formuliert werden:

Hiermit kündigen wir das mit Ihnen bestehende Ausbildungsverhältnis zum xx.xx.xx.

Die Kündigung wird aus folgenden Gründen ausgesprochen:

Sie haben wiederholt unentschuldigt gefehlt und sind mehrfach zu spät gekommen. Des weiteren haben Sie die Ihnen übertragenen Aufgaben nicht oder nicht nach Anweisung ausgeführt. Durch dieses Fehlverhalten Ihrerseits ist der Tatbestand der Arbeitsverweigerung erfüllt.

Der Betriebsrat wurde über die Kündigung unterrichtet und hat dieser zugestimmt. Wir erbitten die Rückgabe der Ihnen ausgehändigten Arbeitsmittel zum xx.xx.xx.

 

Mit freundlichen Grüßen

handschriftliche Unterschrift.