Kündigungsschreiben fristlos wegen mehrfachen Diebstahls

Kündigungsschreiben fristlos wegen mehrfachen DiebstahlsEine fristlose Kündigung ist grundsätzlich immer die letzte mögliche Maßnahme und kommt dann zum Einsatz, wenn alle anderen Mittel ausgeschöpft sind. Dabei setzt die fristlose Kündigung einen schwerwiegenden Grund voraus, der ein Fortführen des Arbeitsverhältnisses bis zu einer fristgerechten Beendigung unzumutbar macht. Neben der Schriftform, der Überprüfung des Einzelfalls und einer Zustimmung durch den Betriebsrat erfolgt die fristlose Kündigung in der Regel nach mindestens einer vorhergehenden Abmahnung in schriftlicher oder mündlicher Form.

Allerdings gibt es auch Gründe, die eine Kündigung mit sofortiger Wirkung und ohne Abmahnung rechtfertigen. Hierzu zählen beispielsweise tätliche Angriffe und massive Beleidigungen, Trunkenheit bei Fahrertätigkeiten sowie Diebstahl oder Spesenbetrug. Bei einem Diebstahl setzt die fristlose Kündigung nicht zwangsläufig ein Geständnis des Gekündigten voraus, allerdings muss der Arbeitgeber den Diebstahl nachweisen können.

Kündigungsschreiben fristlos wegen mehrfachen Diebstahls


Arbeitgeber
Personalabteilung / Ansprechpartner
Anschrift
PLZ Ort
Ort, Datum

Vorname Nachname
Anschrift
PLZ Ort

Personalnummer xx

 

Außerordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses vom xx.xx.xx

 

Sehr geehrte(r) Frau / Herr,

hiermit kündigen wir das mit Ihnen am xx.xx.xx geschlossene Arbeitsverhältnis fristlos und mit sofortiger Wirkung. Rein vorsorglich sprechen wir hiermit zeitgleich eine ordentliche Kündigung aus, die das Arbeitsverhältnis zum xx.xx.xx beendet.

Die fristlose Kündigung erfolgt aus nachfolgenden Gründen:

Sie haben mehrfach Geldmittel aus der Ihnen anvertrauten Kasse entnommen. Bei einer routinemäßigen Kontrolle der Einkäufe sowie der Taschen am xx.xx.xx haben Sie darüber hinaus nicht bezahlte Sachmittel aus der Filiale bei sich geführt. Frau xx und Frau xx waren als Zeugen bei dieser Kontrolle anwesend. Als zusätzliches Beweismittel sind diesem Schreiben eine Liste der in Ihrer Tasche befindlichen Gegenstände sowie der mitgeführte Kassenzettel in Kopie beigelegt, wodurch sich der Diebstahl belegen lässt.

Ihr Fehlverhalten entzieht dem Arbeitsverhältnis die notwendige Vertrauensbasis und rechtfertigt die fristlose Kündigung durch wiederholten Diebstahl. 

Der Betriebsrat wurde zu der fristlosen sowie der vorsorglich ausgesprochenen Kündigung gehört und hat beiden Kündigungen zugestimmt. Die Stellungnahme des Betriebsrates entnehmen Sie bitte der Anlage.

 

Mit freundlichen Grüßen

handschriftliche Unterschrift.