Kündigungsschreiben wegen Eigenbedarf der Wohnung

Eigenbedarf der WohnungVielleicht möchtest Du eine Mietwohnung selbst nutzen, vielleicht gibt es mit einem Mieter ständig Ärger. Auch als Vermieter hast Du selbstverständlich die Möglichkeit, einen geschlossenen Mietvertrag zu kündigen. Allerdings brauchst Du einen nachvollziehbaren Grund, den Du in Deinem Kündigungsschreiben auch nennen und erklären musst. Eine Hilfestellung beim Formulieren Deines Kündigungsschreibens bietet Dir unser Generator.


Generator: Kündigungsschreiben Wohnung vom Vermieter

Anrede:

  Sehr geehrte Frau [Name],

  Sehr geehrter Herr [Name],

  Sehr geehrte [Namen der Mietergemeinschaft],

Kündigungserklärung:

  hiermit kündige ich den mit Ihnen bestehenden Mietvertrag [Nummer] für das Mietobjekt [Wohnungsnummer, Bezeichnung, Lage, Anschrift] ordentlich und fristgerecht zum [Datum].

  hiermit kündige ich den mit Ihnen geschlossenen Mietvertrag vom [Datum] für das Mietobjekt [Wohnungsnummer, Bezeichnung, Lage, Anschrift] ordentlich. Unter Einhaltung der [Zahl]-monatigen Kündigungsfrist endet das Mietverhältnis mit Ablauf des [Datum].

  unter Wahrung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist kündige ich hiermit das mit Ihnen bestehende Mietverhältnis zum [Datum]. Sollte eine ordentliche und fristgerechte Kündigung zu diesem Termin nicht möglich sein, kündige ich rein vorsorglich zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

  hiermit kündige ich den im Betreff genannten Mietvertrag ordentlich zum [Datum].

  den mit Ihnen bestehenden Mietvertrag [Nummer] für die Mietwohnung [Wohnungsnummer, Bezeichnung, Lage, Anschrift] kündige ich hiermit fristlos.

Begründung:

  Die Kündigung erfolgt wegen Eigenbedarfs: [Führe hier schlüssig und nachvollziehbar aus, warum Du die Wohnung jetzt für eigene Zwecke brauchst, z.B. Nach der Trennung/Aufgrund der Scheidung von meinem Ehepartner benötige ich die Wohnung für eigene Wohnzwecke und werde sie selbst beziehen./ Wie Sie als direkter Nachbar wissen, ist meine Mutter/mein Vater/anderer Familienangehörige vor einiger Zeit schwer erkrankt und auf permanente Pflege angewiesen. Um diese Pflege zu gewährleisten, haben wir eine Pflegekraft eingestellt. Deshalb benötigen wir die Mietwohnung für die Pflegekraft.] Ich bedanke mich schon jetzt für Ihr Verständnis.

  Infolge einiger unglücklicher Umstände bin ich in ernsthafte wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Aus diesem Grund bleibt mir leider nichts anderes übrig, als die Immobilie zu verkaufen. Ein Verkauf ist jedoch nur in unvermietetem Zustand möglich, denn der Käufer, bei dem es sich um [Name, z.B. die Stadt] handelt, plant, das Haus abzureißen und an dieser Stelle [z.B. einen Kinderspielplatz, einen Park, ein Einkaufszentrum] zu errichten. Deshalb lässt sich diese Verwertungskündigung leider nicht verhindern.

  Infolge Ihrer unregelmäßigen und teils unvollständigen Mietzahlungen sind Sie inzwischen mit [Betrag] Euro im Rückstand. Ich habe Sie am [Datum] schriftlich dazu aufgefordert, Ihre Mietschulden zu begleichen. Aus Kulanz habe ich einer Ratenzahlung zugestimmt. Leider haben Sie diese Vereinbarung nicht eingehalten. Folglich habe ich Sie am [Datum] erneut schriftlich dazu aufgefordert, Ihre Mietschulden zu bezahlen. Hierfür habe ich Ihnen eine Frist bis zum [Datum] eingeräumt. Bis heute ist die Zahlung jedoch nicht/nicht vollständig erfolgt. So sind Sie nach wie vor mit mehr als [Anzahl] Mietzahlungen nebst Nebenkosten im Rückstand. Unter diesen Umständen ist es mir nicht möglich, den Mietvertrag aufrechtzuerhalten. Für die Übergabe der Wohnung in geräumtem Zustand nebst Schlüsseln habe ich den [Datum] vorgemerkt.

  In den vergangenen Monaten haben Sie immer wieder [z.B. lautstark gefeiert, heftige Familienstreitigkeiten geführt]. Dabei kam es nicht nur zu ruhestörendem Lärm, sondern auch zu mutwilligen Beschädigungen. So haben Sie [z.B. Türen eingetreten, Scheiben eingeschlagen, Gegenstände vom Balkon geworfen]. Diese Beschädigungen haben Sie eingeräumt, zudem sind sie polizeilich dokumentiert. Wegen Ihres Verhaltens, das gegen die Vertragspflichten verstößt, haben wir im Beisein von [Name/n] mehrere Gespräche geführt. Außerdem wurden Sie am [Datum] und am [Datum] deswegen schriftlich abgemahnt. Offensichtlich sind Sie jedoch nicht bereit, Ihr Fehlverhalten abzustellen, denn am [Datum] kam es zu einem erneuten Vorfall. Diese erheblichen Störungen des Hausfriedens in Verbindung mit der erheblichen Vernachlässigung Ihrer Sorgfaltspflichten kann und werde ich nicht länger dulden. Ich erwarte die Übergabe der geräumten Mietwohnung sowie aller Ihnen ausgehändigter Schlüssel zum [Datum].

Grußformel:

  Mit freundlichen Grüßen, [Unterschrift]

  Mit freundlichem Gruß, [Unterschrift]

  Freundliche Grüße, [Unterschrift]


 

 

Kündigungsschreiben wegen Eigenbedarf der Wohnung


Vermieter
Anschrift
PLZ Ort

Datum

Mieter
Anschrift
PLZ Ort

Mietsache (Nummer, Lage, Bezeichnung)
Nummer des Mietvertrages

 

Kündigung des bestehenden Mietvertrages

 

Sehr geehrte(r) Frau / Herr / Mietergemeinschaft,

hiermit kündige ich den bestehenden Mietvertrag (Nummer) für die Mietsache (Nummer, Bezeichnung) unter Wahrung der Frist von xx Monaten zum xx.xx.xx.

Die Kündigung erfolgt bedingt durch Eigenbedarf. Nachdem meine Ehefrau, Frau xxx, einen Schlaganfall erlitten hat, ist sie auf eine ständige Betreuung durch Pflegepersonal angewiesen. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, eine Pflegekraft einzustellen, die künftig die derzeit von Ihnen angemietete Wohnung bewohnen wird.

Ihr Verständnis vorausgesetzt bitte ich um eine Bestätigung dieser Kündigung.

 

Mit freundlichen Grüßen

handschriftliche Unterschrift.

 

Die Kündigung als Vermieter – was Du wissen musst

Anders als der Mieter musst Du als Vermieter größere Hürden meistern, wenn Du einen Mietvertrag kündigen willst. So ist die erste Herausforderung, dass Du einen plausiblen Kündigungsgrund brauchst. Du kannst nämlich grundsätzlich nur dann eine Kündigung aussprechen, wenn Du ein berechtigtes Interesse hast. Dieses Interesse musst Du nachvollziehbar erklären. Dabei gibt es grundsätzlich drei Szenarien, die eine Vermieterkündigung rechtfertigen:

1.) Kündigung wegen Eigenbedarfs: Wenn Du die vermietete Wohnung selbst brauchst, kannst Du dem Mieter kündigen. In diesem Fall musst Du im Kündigungsschreiben erklären, warum und für wen Du die Wohnung zum jetzigen Zeitpunkt brauchst. So ist denkbar, dass Du wegen einer Trennung, wegen Familienzuwachs oder aus beruflichen Gründen selbst in die Wohnung einziehen willst. Oder dass einer Deiner Familienangehörigen die Wohnung nutzen will. Oder dass Du die Wohnung für Pflegepersonal brauchst. Du musst den Sachverhalt aber möglichst genau, verständlich und auf Deinen konkreten Einzelfall bezogen schildern. Eine allgemein formulierte Begründung reicht nicht.

2.) Verwertungskündigung: Sie ist möglich, wenn es ein konkretes Verwertungsvorhaben gibt. In Deinem Kündigungsschreiben musst Du dann genau ausführen, welche Pläne Du hast. Außerdem musst Du erklären, warum die Immobilie besser oder überhaupt nur verwertet werden kann, wenn der Mieter auszieht.

3.) Kündigung wegen vertragswidrigem Verhalten: Hält sich der Mieter nicht an die vertraglichen Vereinbarungen, kannst Du kündigen. Verstöße gegen die Vertragspflichten sind beispielsweise ständiger Lärm, Störungen des Hausfriedens oder verspätete und ausbleibende Mietzahlungen. Im Normalfall musst Du den Mieter aber zuerst schriftlich abmahnen und ihm die Möglichkeit geben, sein Fehlverhalten abzustellen. Tut er das nicht oder kommt es zum erneuten Vorfall, kannst Du sogar fristlos kündigen. Bei Mietschulden ist eine fristlose Kündigung möglich, wenn der Rückstand höher ist als zwei volle Monatsmieten inklusive Nebenkosten.

Die zweite Hürde sind die Kündigungsfristen. Grundsätzlich musst Du als Vermieter eine Kündigungsfrist von drei Monaten einhalten. Besteht das Mietverhältnis länger als fünf Jahre, verlängert sich die Kündigungsfrist auf sechs Monate. Bei einer Mietdauer von mehr als acht Jahren beträgt die Kündigungsfrist neun Monate. Hast Du im Mietvertrag längere Kündigungsfristen vereinbart, sind diese maßgeblich. Wichtig an diesem Punkt ist aber, wann der Mieter die Kündigung bekommt. Hierbei gilt, dass die Kündigung dem Mieter spätestens am 3. Werktag eines Monats zugehen muss. Nur dann beginnt die Kündigungsfrist in diesem Monat zu laufen. Erhält der Mieter die Kündigung am 4. Werktag des Monats oder noch später, verschiebt sich der Beginn der Kündigungsfrist auf den Folgemonat.

Außerdem muss Deine Kündigung immer schriftlich erfolgen und von Hand unterschrieben sein. Sie muss sich zudem an alle Mieter der Wohnung richten. Haben also beispielsweise Eheleute den Mietvertrag unterschrieben, musst Du Deine Kündigung auch an beide Ehepartner adressieren.